8 Gründe warum auch kleine Unternehmen bei Google Werbung schalten sollten

Google Ads ist keineswegs nur etwas für die Big Player. Besonders kleine Firmen wie z.b. Handwerker können enorm von einem guten Online-Auftritt profitieren. Leider erkennen aber viele kleine Unternehmen das Potential von Google Werbung noch nicht so richtig.

In diesem Artikel will ich darauf eingehen warum es doch sinnvoll sein kann, sein Unternehmen möglichen Kunden in der Google-Suche zu präsentieren.

1. Werde von Kunden gefunden die sowieso schon nach dir suchen!

Das ist der wohl größte Vorteil wenn man bei Google Werbung schaltet. Man kann sich direkt den Menschen präsentieren, die schon auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sind.

Natürlich kann man hierbei immer noch Fehler machen. Wenn ich z.b. einfach nur nach “Elektriker” suche, steht dabei noch keine Kaufintention dahinter. Sollte ich allerdings nach “Elektriker + Ort” suchen, bin ich schon eher auf der Suche nach einer Dienstleistung, die ich in dem Moment brauche.

Das Eine könnte nur dafür stehen, dass sich jemand informieren will. Beim Anderen sucht tatsächlich jemand nach einem Elektriker in seiner Nähe, weil er beispielsweise neue Lampen montieren lassen will.

In diesem Fall muss die beauftragte Agentur oder der Experte ein gewisses Fingerspitzengefühl beweisen, um nicht unnötig Geld in den Sand zu setzen. Man sollte immer möglichst versuchen den potentiellen Kunden dort abzuholen, wo er schon bereit ist, einen Kauf zu tätigen.

2. Über Google ist es sehr viel leichter gezielte Werbung zu schalten

Das ist einer der größten Vorteile des Suchmaschinenmarketing. Im Vergleich zu älteren Medien wie Radio, Zeitung, Fernsehen oder Flyern hat man bei Google Anzeigen keinen so großen Streuverlust.

Ein Verkauf entsteht immer dann wenn die richtige Person, im richtigen Moment, auf das richtige Angebot trifft.

Wenn ein Handwerker seine Dienstleistungen in einer Zeitung bewerben will, hat er dabei vielleicht eine große Reichweite und viele Menschen können seine Anzeige sehen. Aber es braucht schon eine ordentliche Portion Glück damit genau die richtige Person im richtigen Moment seine Anzeige liest. Geschweige denn seine Dienstleistung tatsächlich gebrauchen kann.

3. Es gibt im Moment noch nicht so viel Konkurrenz

Um beim Beispiel des Handwerkes zu bleiben ist es im Moment noch so, dass viele kleine Unternehmen und Ein-Personen-Unternehmen aus “klassischen Gewerben” noch nicht das Potential von Online-Marketing erkennen können. Das bringt den enormen Vorteil für alle Unternehmen, die auf diesen Zug aufspringen wollen.  

Da Google Anzeigen per Auktionsverfahren abgehalten werden, bestimmt die Konkurrenz den Preis für jede Anzeige. Im Moment gibt es aber in vielen Bereichen noch nicht so viele Mitbewerber. Dadurch sind die Anzeigen für die wenigen kleinen Firmen die auf Google Werbung schalten auch noch sehr gering.

4. Die Möglichkeit in bestimmten Regionen Werbung zu schalten

Google bietet die Möglichkeit nur in bestimmten Regionen Werbung zu schalten. So kann zum Beispiel ein Schuhgeschäft nur Werbung innerhalb der eigenen Stadt schalten, um so ganz gezielt Neukunden in seinem Umkreis zu gewinnen.

Sollte jetzt eine neue Kollektion an Damenschuhen veröffentlicht werden, lässt sich in den Google Kampagnen einstellen, dass nur Frauen die Anzeigen sehen werden. Sogar das Alter, die Uhrzeit wann die Anzeige laufen soll oder die Höhe des monatlichen Einkommens der potentiellen Kunden lässt sich einstellen. Auf diese Weise hat man immer unter Kontrolle, wer die Anzeigen zu welcher Zeit sehen wird.

5. Nur eine bestimmte Dienstleistung bewerben

Ein weiterer Vorteil von Google-Anzeigen ist, dass man immer genau das bewerben kann, was man gerade verkaufen will. Ein Elektriker der Photovoltaik-Anlagen verkaufen will kann dabei eine eigene Seite erstellen, auf denen genau das angeboten wird.  So hat er die Chance an den Dingen Geld zu verdienen, die ihm selber mehr Spaß machen oder bei denen er mehr Gewinn einbringen kann.

Auch für kleine Shops besteht hier die Möglichkeit immer genau für die Produkte Werbung zu machen, die im Moment verkauft werden sollen.

6. Man sieht auf einen Blick was funktioniert und was nicht

Im Online-Marketing lässt sich so gut wie alles zurückverfolgen. Über welche Anzeigen sind die Kunden auf meine Seite gekommen? Welche Produkte verkaufen sich gut, welche weniger gut? In welchen Regionen suchen die Leute nach mir und in welchen erscheinen meine Anzeigen überhaupt nicht?

Alles ist messbar und somit lässt sich auch genau erkennen, worauf man den Fokus setzen sollte. So wäre es nicht wirklich intelligent ein Produkt weiterhin zu bewerben, das sich einfach nicht verkaufen will. Stattdessen kann man das Budget für die Produkte oder Dienstleistungen erhöhen, die gut laufen und mehr Gewinn einbringen.

7. Das Budget bleibt immer unter Kontrolle

Bei Google Ads kann man jederzeit seine Kampagne stoppen. Man hat damit immer unter Kontrolle, wann die Anzeigen ausgeliefert werden und wann nicht. Ist der Terminkalender schon voll mit Aufträgen kann man jederzeit die Kampagne pausieren, sodass man keine neuen Anrufe von möglichen Kunden mehr erhält.

Gibt es im nächsten Monat wieder freie Kapazitäten für neue Aufträge, lässt sich die Kampagne ohne Weiteres wieder aktivieren. Diesen Luxus genießt man bei einer Anzeige in der Zeitung leider nicht.

Außerdem kann man mit der Höhe des angegebenen Budgets selber bestimmen, wie oft die Anzeige gezeigt wird und wie weit oben sie in den Suchanfragen erscheinen wird. Die Kontrolle bleibt dabei immer in den eigenen Händen.

8. Sehr schnelle Ergebnisse

Je nach Branche, Budget und Kreativität bei den Anzeigen, lassen sich neue Kunden oft innerhalb von nur einer Woche generieren. Zusätzlich erreicht man über diesen Weg genau die Kunden, die einen sonst sowieso niemals gefunden hätten.

Das gilt besonders für neu erstellte Seiten, da es immer eine Weile dauern kann bis diese von alleine bei Google auf Seite 1 erscheint. Durch bezahlte Werbung lässt sich dieser Prozess beschleunigen. Natürlich sollte das aber kein Grund sein, die eigene Webseite nicht für Suchmaschinen zu optimieren. Für einen wirklich nachhaltigen Erfolg machen beide Strategien Sinn.

Schreibe einen Kommentar