Werbetext: Der große Leitfaden

Was ist eigentlich ein Werbetext und warum sind gute Werbetexte essentiell für ein Unternehmen?

Um ein wenig Licht in die dunkle Welt der Werbung zu bringen, habe ich diesen Artikel verfasst. Er soll dir dabei helfen, das Thema Werbetexte für die Kundengewinnung genauso lieben zu lernen, wie ich es tue.

Oder zumindest einen Eindruck dafür schaffen, wie weitläufig das Gebiet eigentlich ist.

Unter anderem erwartet dich…

  • Die Definition eines Werbetextes
  • Welche verschiedenen Arten es gibt
  • Wie du selber für die Werbung schreibst
  • Wie du jemanden findest, der das für dich macht
  • Was ein Werbetext ungefähr kostet

Wie du siehst, gibt es einiges zu erklären.

Fangen wir also direkt beim ersten Punkt an!

Werbetext Definition

Werbetexte sind Texte, die dazu dienen, die Wahrnehmung für ein bestimmtes Unternehmen zu verstärken.

Laut dieser Definition sind Werbetexte nicht nur dazu da, um Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. In erster Linie geht es nur darum, von potentiellen Kunden wahrgenommen zu werden.

Der Duden sagt dazu:

“Text, der über ein Produkt werbend informieren soll”

Hier kommt ebenfalls nichts von verkaufen vor. Wo genau der Unterschied zwischen Werbetexten und Verkaufstexten liegt, wird weiter unten im Artikel erklärt.

Alles, was auf Anzeigen, Plakaten oder sonstiger Form von Werbung geschrieben steht, kann als Werbetext bezeichnet werden.

werbetext auf plakat

In diesem Bild ist ein Werbeplakat von Bibel.tv zu sehen. Viel Text ist auf diesem Plakat nicht vorhanden, was nur zeigt, dass ein Werbetext in verschiedensten Längen und Formen auftreten kann.

Obwohl nur drei Wörter ganz prägnant zu sehen sind, sagen sie doch eine Menge aus.

“Gott statt Schrott” soll zeigen, dass man bei Bibel.tv ein besseres Programm geboten bekommt, als bei typischen Mainstream Sendern.

Welcher TV Sender kann da schon mithalten?

Wenn du schon jemals in Google nach einem Produkt oder einem Unternehmen gesucht hast, ist die Möglichkeit hoch, dass dir Werbeanzeigen ausgespielt wurden.

werbetext google anzeige

Sie müssen mit dem Wort “Anzeige” gekennzeichnet sein.

Der darin enthaltene Text ist ein Werbetext in seine rohsten Form. Viele Werbeanzeigen bei Google enthalten nämlich keinen Firmennamen oder Bilder, sodass ausschließlich der Text überzeugen muss.

Seit dem Aufstieg der Influencer auf Social Media hat sich eine modernere und dezentere Form der Werbetexte etabliert.

Der Unterschied zu den oben genannten Beispielen liegt darin, dass Werbetexte unter Beiträgen von Influencern häufig nicht vom werbenden Unternehmen, sondern vom Influencer selbst verfasst werden.

Das macht auch nur Sinn, da niemand die Ausdrucksweise so gut beherrschen kann, wie der Influencer, dem der Kanal gehört. Das hat zur Folge, dass diese Texte – obwohl sie eindeutig eine werbende Absicht haben – nicht so stark als Werbung wahrgenommen werden, wie es bei einer Zeitungsanzeige der Fall wäre.

Anzeigentext

Ist ein Anzeigentext dasselbe, wie ein Werbetext?

Im Grunde schon, da Werbung als Synonym für eine Werbeanzeige betrachtet werden kann.

Der einzige Unterschied besteht darin, das mit “Anzeige” immer eine bezahlte Werbeanzeige gemeint ist. Wer einen Influencer dafür bezahlt, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, macht auch Werbung, aber nicht über eine bezahlte Anzeige.

Und genau hier liegt der kleine aber feine Unterschied zwischen einem Werbetext und einem Anzeigentext.

Man könnte es wie folgt formulieren:

“Jeder Anzeigentext ist ein Werbetext, aber nicht jeder Werbetext ist ein Anzeigentext.”

Würde ich auf meinem Linkedin Profil einen Text verfassen, der das Ziel verfolgt, dass jemand meine Dienstleistung kaufen soll, dann wäre es ein Werbetext.

Dafür habe ich aber nicht bezahlt – es wird keine Anzeige auf Linkedin geschaltet – was es nicht zu einem Anzeigentext macht.

Augenauswischerei?

Vielleicht. Aber das hier wäre kein umfangreicher Leitfaden, wenn nicht auch ein bisschen graue Theorie darin vorkommt.

Einen Werbetext schreiben

Willst du deine Werbetexte selber erstellen? Dann gibt es ein paar Grundregeln, die du beachten musst.

Zunächst ist die Zielgruppe und das Medium entscheidend. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig dieser Punkt ist!

Wie oft ist es dir schon passiert, dass du Kunde von einem Unternehmen warst und dich nicht richtig verstanden gefühlt hast?

Bestimmt mehr als nur einmal – zumindest war es bei mir schon öfters der Fall.

Wer die Zielgruppe nicht versteht, muss zuerst recherchieren.

“Nobody reads ads. People read what interests them. Sometimes it’s an ad.” – Howard Gossage

Wie Howard Gossage schon richtig erkannt hat, sind wir Menschen in erster Linie nur an unserem eigenen Wohlbefinden interessiert. “Was habe ich davon?” ist die Nummer 1 Frage, die wir uns als potentieller Kunde von jedem Produkt und jeder Dienstleistung innerlich stellen.

Bevor du noch die erste Zeile deines Werbetextes zu Papier bringst, musst du dich in den Kopf deines Wunschkunden begeben.

Aber wie begibt man sich in den Kopf des idealen Kunden?

Wenn du in einer größeren Firma mit Vertriebsabteilung und/oder Kundensupport tätig bist, sprich mit diesen Kollegen. Jeder, der direkt am Kunden dran ist, kann dir die ungefilterte Wahrheit mitteilen.

Interviewe bei Gelegenheit ein paar dieser Mitarbeiter und höre so aufmerksam zu, wie du nur kannst. Mache dir Notizen zu allen Informationen, die sie dir weitergeben, damit du anschließend deine Werbebotschaft um diese Gefühle herum strukturieren kannst.

  • Welche Kritik kommt oft von den Kunden?
  • Was finden die Kunden bei uns besser, als bei der Konkurrenz?
  • Warum verlassen uns bestimmte Kunden?
  • Warum sind ehemalige Kunden nach einiger Zeit wieder zu uns zurückgekehrt?
  • Welche Komplimente hören wir besonders oft?

Das sind Fragen, deren Antwort dir einen tiefen Einblick in die Emotionen deiner Zielgruppe geben. 

Nimm dieses Vorgehen besser ernst, denn wenn du Konkurrenten hast (es gibt eigentlich immer Mitbewerber), kann ich dir versichern, dass sie es auch tun.

Sieh dich im Internet um und frage dort nach.

Verkaufst du ein Produkt? 

Schau z.B. auf Amazon oder anderen online Shops auf die Bewertungen (positiv und negativ).

inspirationen von bewertungen holen
Die Rechtschreibung lässt bei manchen Rezensionen zu wünschen übrig.

In dieser Bewertung für einen Kindersitz ist genau beschrieben, was der Kunde zu bemängeln hat. Viele Bewertungen werden nicht so ausführlich sein, weshalb du dir dafür gerne mal eine Stunde Zeit nehmen kannst.

Lerne die Sprache deines Publikums kennen und benütze dieselben Ausdrücke wie deine Kunden, wenn du anschließend deinen Werbetext schreibst. Das verschafft dir später einen psychologischen Vorteil, weil wir lieber bei Menschen kaufen, die uns ähnlich sind. 

Verkaufst du eine Dienstleistung? 

Google nach den gleichen Dienstleistern in mehreren Städten und schaue dir die Bewertungen im My Business Profil oder auf Yelp an.

negative Bewertungen für werbetexte nutzen

Online Patientenbewertungen können für Zahnärzte eine wahre Fundgrube sein, um ihren Service für Patienten zu verbessern und neues Geschäft anzulocken. 

Die Botschaft aus dieser Rezension wäre, dass den Patienten eine unkomplizierte Terminvereinbarung genau so wichtig ist, wie eine schmerzfreie Behandlung. 

Der daraus formulierte Slogan könnte lauten “Online Unkomplizierte Terminvereinbarung in nur 3 Minuten”.

Selbstverständlich müsste der jeweilige Zahnarzt ein solches System bieten können – denn nichts ist in der Werbung schlimmer, als falsche Versprechungen.

Wenn du genug Einsichten hast, geht es ans Schreiben des Werbetextes. Mache dir Gedanken dazu, WIE dein Kunde angesprochen werden möchte.

Im Großen und Ganzen bestehen Werbetexte aus folgenden Abschnitten:

  1. Headline
    Mit der Headline steht und fällt der Erfolg deines Werbetextes. Widme ihr besonderes Augenmerk, weil sich hier entscheidet, ob auch der Rest deiner Arbeit gelesen wird.

  2. Fließtext
    Nicht jeder Werbetext muss zwangsläufig einen Fließtext beinhalten (wie im Beispiel von Bibel.tv gezeigt). Solltest du doch einen Fließtext verfassen, verfolgt dieser nur ein einziges Ziel: Der Leser muss eine von dir bestimmte Handlung ausführen.
    Mehr zum Fließtext im nächsten Punkt.

  3. Handlungsaufforderung
    Eine Handlung kann alles sein, was für dein Geschäft gerade förderlich ist. In den meisten Fällen ist das ein Anruf, eine Anforderung für ein Angebot, eine Eintragung der Email-Adresse oder direkt ein Kauf.

Werbetexte sollten niemals in zu fachlichem Ton oder langweilig verfasst werden. Denk daran, es sind Menschen aus Fleisch und Blut, die dein Angebot kaufen und keine Maschinen – zumindest noch nicht.

Sobald Maschinen bei dir kaufen, kannst du die Emotionen beim Text raus lassen.

Kein Copywriter ist vom Himmel gefallen, also lass dich nicht entmutigen. Solange du dran bleibst und stetig optimierst, kann es nur gut werden.

Neben den Artikeln hier, kannst du auch großartigen Input von Neil Patel, einem der bekanntesten Online Marketer im amerikanischen Raum, bekommen.

Fließtext

Wenn die Headline sitzt, hast du schon die halbe Miete. Die Aufgabe des Fließtextes ist es, das Ding jetzt noch heim zu holen.

Auf den ersten Satz im Fließtext legst du bitte überproportional viel wert. Der erste Satz muss den Leser so neugierig machen, wie es schon bei der Headline der Fall war.

Fließtexte müssen einfach zu lesen und gut strukturiert sein. Wenn die Sätze nicht runtergehen wie Öl, hast du es nicht richtig gemacht. 

Es kommt stark darauf an, wofür der Werbetext geschrieben wird. Auf einem Werbeplakat oder in einer Zeitungsanzeige hast du oft gar nicht genug Platz, um ausführlich zu werden.

Im Internet bzw. auf Bildschirmen funktionieren Sans-Serif Schriftarten (wie Arial oder Verdana) besser, während in gedruckter Form Serif Schriftarten (wie Times New Roman oder Georgia) leichter für das menschliche Auge zu lesen sind.

Darüber hinaus sollte die Schrift in einer gut leserlichen Größe verfasst sein. Wenn du aufgrund einer zu kleinen Werbeanzeige in einer Zeitung nicht viel Platz hast, schreibe weniger Fließtext, als die Schriftgröße zu verkleinern.

Es ist besser, weniger Fließtext zu haben, den man aber gut lesen kann, als einen ausführlichen Werbetext, der zu klein gedruckt ist.

Wenn du unsicher bist, schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Später destillierst du die wichtigsten Aussagen heraus.

Kein professioneller Werbetexter nimmt gleich den ersten Entwurf. Es gibt praktisch immer eine Korrekturschleife.

Werbetext Beispiele

Als kleinen Denkanstoß und zur Unterstützung, bekommst du ein paar Beispiele für Werbetexte aus der Praxis. Das wird dir beim Finden deiner eigenen Ideen helfen.

Sieh dir jedes Beispiel im Detail an und versuche dir vorzustellen, wie du dich als potentieller Kunde dabei fühlen würdest. 

Das Advertorial als Beispiel für einen Werbetext

beispiel advertorial als werbetext

Das Bild zeigt ein Beispiel für ein  sogenanntes “Advertorial”. Das Wort Advertorial setzt sich aus den Begriffen “Advertisement” (Werbung) und “Editorial” (Redaktionell) zusammen.

Der Sinn eines Advertorials besteht darin, dass der Werbetext nicht als solcher wahrgenommen wird. Die Werbebotschaft ist quasi als normaler Artikel getarnt und wird dadurch häufiger gelesen.

Laut der Copywriting Legende David Ogilvy werden Editorial Ads 50% häufiger gelesen als normale Werbeanzeigen. Der Direct response Spezialist Richard Benson gab sogar Zahlen zwischen 500 und 600 Prozent an.

Wie hoch die Nummer tatsächlich ist bleibt ungeklärt, aber eines ist sicher: Werbetexte, die als Advertorials verfasst werden, werden definitiv häufiger gelesen.

“Es wurde festgestellt, dass je weniger eine Werbung wie eine Werbung und mehr wie ein Editorial aussieht, desto mehr Leser schauen und lesen.” – David Ogilvy

Für Advertorials hast du naturgemäß deutlich mehr Fließtext zur Verfügung. Das bedeutet, dass du mehr Platz hast, um dein Produkt bzw. deine Dienstleistung zu erklären und zu verkaufen.

Die besten Werbetexte

Hier ein paar Inspirationen der meiner Meinung nach besten Werbetexte aus unterschiedlichen Formaten.

werbetext fitnessstudio beispiel

Fitinn ist eine österreichische Fitnessstudio-Marke mit inzwischen 44 Standorten.

Das Unternehmen nutzt Werbebotschaften in seinem ganz eigenen Stil. Mal werden Wortspiele verwendet, ein anderes Mal wird ein Vergleich genutzt, den du so noch nie gehört hast.

Ein paar Beispiele für lustige Werbetexte von Fitinn sind…

  • “Fakultät für Körperbau” auf den Werbeplakaten.
  • “Eine Maschine braucht ihren Treibstoff” auf den Trinkflaschen.
  • “Wenn du jetzt nicht schwitzt, gehst du in die falsche Richtung” – steht groß über dem Ausgang geschrieben.

Selbst, bei speziellen Aktionen bei denen man seine Freunde ins Studio mitbringen soll, wird gekonnt mit werbenden Worten jongliert. Hier ein Foto, das ich letztens beim Training gemacht habe:

fitness werbetext aktion

Die Werbetexte von Fitinn zählen für mich deswegen zu den besten, weil man immer ein zweites Mal hinsehen muss, wenn man ihnen begegnet. “Habe ich das gerade richtig gelesen?”, ist eine Frage, die ich mir immer wieder aufs Neue stellen muss.

Best Practice von David Ogilvy

Ein herausragendes Beispiel für einen der wohl besten Werbetexte aller Zeiten ist die Kampagne von Rolls-Royce. Der Werbetext dazu stammt aus der Feder von David Ogilvy höchstpersönlich.

Lies dir die Headline durch. Wie neugierig macht sie dich, um auch noch den Rest der Anzeige zu lesen?

Der USP wird direkt in die Überschrift gepackt. Dieses Rolls-Royce Modell ist offenbar leiser, als alle anderen Autos zuvor. Aber das ist nicht die einzige Besonderheit in diesem Text.

In den einzelnen Punkten zählt Ogilvy die Vorteile und die wichtigsten Features auf. Gegen Ende hin wird sogar der Preis genannt!

Der Werbetexter war nämlich der Ansicht, dass der Preis die idealen Käufer herausfiltern würde. Jene Personen, welche sich den Wagen nicht leisten können, dürfen aber gerne weiterhin davon träumen.

Ich trinke Jägermeister, weil…

Im Jahre 1973 traten über 3.500 Menschen an, um ihre persönlichen Gründe für den Konsum von Jägermeister zu nennen.

Bei den Anzeigen handelte es sich nicht um Fotomodelle, sondern um normale Menschen wie dich und mich. 

Darüber hinaus wurde jedes Exemplar ein einziges Mal verwendet.

Die genannten Gründe sind dabei nicht von irgendeiner Werbeagentur erfunden worden. Vielmehr handelt es sich um die tatsächlichen Aussagen, der Teilnehmer – im Marketing Fachjargon würde man dies heute als “User Generated Content” bezeichnen.

Das Ergebnis waren zig verschiedene Werbetexte, welche nicht einzigartiger hätten sein können.

Ein Werbetext im Tarngewand

CD Baby wurde im Jahr 1998 als Versandhandel für Musik CDs gegründet. Nachdem man online bestellt hatte, bekam man die typische “Vielen Dank für Ihren Einkauf”-Email.

Der Gründer Derek Sivers fand das ein wenig langweilig und nahm sich Zeit, einen neuen Text zu verfassen, der den Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollte…

Per Definition ist dies nicht unbedingt ein Werbetext, da man die Email erst NACH dem Kauf zugesandt bekommen hat.

Allerdings kam die Nachricht so gut bei den Kunden an, dass sie Tausende Male an Freunde und Familie weitergeleitet wurde. Das alleine brachte CD Baby einen Ansturm an Neukunden, mit dem das Unternehmen so nicht gerechnet hatte.

Die genannten Beispiele sind gut, um zu verdeutlichen, was alles unter die Kategorie “Werbetext” fallen kann.

Ein Problem ist aber, dass es sich nur um Kampagnen von sehr großen und bekannten Marken handelt. Deshalb möchte ich noch kurz auf zwei Beispiele für kleinere Unternehmen eingehen, die etwas greifbarer sind.

Werbetext Beispiel: Friseur

Du führst einen Friseurbetrieb oder kennst jemanden der einen führt?

Dann ist das folgende Beispiel, wie ein Werbetext in einer Facebook Anzeige aussehen könnte, goldwert für dich.

Vergiss das hübsche Bild für einen Moment.

Konzentriere dich stattdessen auf das geschriebene Wort in dieser Anzeige. Was fällt dir dabei auf?

Zunächst wird eine genau definierte Zielgruppe angesprochen: Männer in Boston. Das ist ein fundamentaler Vorteil bei Facebook, dass man eine schmale Personengruppe ansprechen kann und den Werbetext auf diese auslegen kann.

Des Weiteren wird ein Problem angesprochen, ein Schmerz sozusagen. Man möchte eine neue Frisur ausprobieren, aber aus Angst lächerlich auszusehen, bleibt man doch lieber beim alten Look.

Die Lösung ist ein Beratungsgespräch bei diesem Friseur Salon.

Und um das ganze Angebot perfekt abzurunden, gibt es hier 30% Discount auf das erste Beratungsgespräch.

Aus Werbetexter Sicht wurde hier alles richtig gemacht!

Ziel der Werbetexte für Friseure ist nichts anderes, als den Leser dazu zu bringen, einen Termin auszumachen. Und dieses eine Ziel wird bei der genannten Werbeanzeige auf Facebook erreicht.

Ein großer Fehler, den viele kleine Unternehmen (nicht nur Friseure) begehen ist, dass sie zu viele Angebote mit einer einzigen Werbeanzeige verkaufen wollen.

Das ist falsch und zwar auf die “verdammt das hat mir unnötig viel Geld gekostet”-Weise falsch.

Überlege dir für den Anfang ein einziges Angebot, ein Produkt oder eine Dienstleistung, das du verkaufen möchtest und dann schneidere deinen Werbetext für dieses eine Angebot zurecht.

Am besten es handelt sich dabei um die Dienstleistung, die dir am meisten Spaß macht und gleichzeitig die höchste Gewinnmarge hat.

Das gilt gleichermaßen für Friseure, wie für jedes andere Unternehmen mit begrenztem Werbebudget.

Werbetext Beispiel: Kosmetik

Für Kosmetikstudios gelten gewissermaßen die gleichen Regeln, wie für Friseursalons. Auch Kosmetiker müssen sich in ihrer werbenden Kommunikation auf nur ein einzelnes Angebot konzentrieren und dafür einen Text verfassen.

In diesem speziellen Beispiel eines Beauty Salons wird ein Angebot beworben, bei dem man sich die Augenbrauen noch rechtzeitig für den Frühling aufhübschen lassen kann.

Zudem gibt es einen netten Rabatt, wenn man das Angebot über diese Facebook Ad bucht.

Entscheidend ist auch hier wieder, dass du die Sprache deiner Wunschkunden sprichst und nicht irgendwelche Beispiele aus dem Internet 1 zu 1 abkupferst.

Was bei jemand anderem funktioniert, wird nur sehr selten bei dir genauso gut funktionieren.

Verkaufstext

Der Unterschied zwischen einem Werbetext und einem Verkaufstext ist nur subtil und gewissermaßen schon Haarspalterei. Der Vollständigkeit des Artikels halber, möchte ich trotzdem kurz darauf eingehen.

Wie der Name schon verrät, muss ein Verkaufstext aktiv Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens verkaufen.

Während eine Werbetext dazu da ist, um mehr Aufmerksamkeit der Menschen für das jeweilige Unternehmen zu gewinnen, muss ein Verkaufstext Geld einbringen.

Der Verkaufstext ist wie eine spezifische Unterkategorie des Werbetextes zu betrachten.

landing page verkaufstext beispiel

Für gewöhnlich findest man Verkaufstexte auf Landing Pages, so wie es hier bei Clickfunnels der Fall ist.

Russel Brunson, der Gründer von Clickfunnels, ist ein Meister des Verkaufs und darin, hoch konvertierende Werbetexte zu verfassen. Ich kann nur empfehlen, dass du dich eingehender mit seiner Arbeit beschäftigst und darauf achtest wie er seine Worte wählt.

Wenn du dann das nächste Mal auf eine Landing Page kommst, auf der ein spezielles Angebot verkauft wird, wirst du gar nicht mehr anders können, als die Werbepsychologie dahinter zu analysieren. 

Werbetext Generator

Suchst du nach einer Abkürzung?

Es gibt online mittlerweile Werbetext Generatoren, aber davon würde ich eher abraten. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt ist die Technologie noch nicht so weit voran geschritten, dass ein Werbetext Generator ernstzunehmende Ergebnisse produziert.

Shopify hat hierzu schon eine ganz amüsante Lösung entwickelt. 

werbetext generator bei shopify

Mit dem Generator kannst du dir einen passenden Slogan für den Unternehmen erstellen lassen. Du musst dafür lediglich ein gewünschtes Wort zur Verfügung stellen und der Generator erledigt den Rest.

Den Text für eine komplette Sales Page musst du allerdings immer noch selber schreiben. Deine ganz persönliche und menschliche Note ginge sonst völlig verloren.

Wenn du nicht selber schreiben möchtest oder kannst, suche dir besser professionelle Unterstützung.

Werbetexte schreiben lassen

Dank des Internets kannst du dir im Handumdrehen richtig starke Werbetexte schreiben lassen.

Es gibt Werbetexter für die verschiedensten Branchen, du musst nur noch einen für deine finden. 

Du kannst über mehrere Wege zum Werbetexter deines Vertrauens kommen:

  1. Du suchst über Freelancer Plattformen wie Fiverr oder Upwork.
  2. Du kennst jemanden im persönlichen Netzwerk.
  3. Du findest einen freien Texter oder Agentur über Google.
  4. Du züchtest dir den perfekten Werbetexter im Reagenzglas.

Nachdem der letzte Punkt nur für die allerwenigsten Leute in Frage kommt, konzentrierst du dich besser auf die ersten drei Punkte.

Werbetexte über Freelancer Plattformen schreiben lassen

Erste Anlaufstelle von kleinen Unternehmen, die noch kein großes Budget zur Verfügung haben, sind Freelancer Plattformen. Besonders Fiverr und Upwork stechen als etablierte Namen hervor.

Die Vorteile sind klar: Du hast auf einen Klick Hunderte Freiberufler, denen es nach neuen Aufträgen dürstet – nicht nur für Werbetexte, sondern für wirklich FAST jede Dienstleistung.

werbetexte auf fiverr schreiben lassen

Darüber hinaus siehst du anhand der Bewertungen, ob der jeweilige Freelancer für dich geeignet ist oder nicht.

Ein Nachteil ist allerdings, dass beide Seiten – Auftraggeber und Freelancer – eine Gebühr an die Plattform abgeben müssen. Bei laufend neuen Aufträgen, kann sich das schnell zu einer “unnötig” großen Ausgabe summieren.

Einen Werbetexter im Netzwerk haben

Mit Netzwerk sind hier nicht nur Freunde und Familie gemeint. Auch deine sozialen Netzwerke können dir enorm dabei helfen, an die richtige Person zu kommen.

Ich selbst habe schon gute Erfahrungen mit Facebook Gruppen gemacht. Da es zu den spezifischsten Themen eigene Gruppen gibt, musst du lediglich die passende Gruppe finden und deine Frage nach Empfehlungen stellen.

freien texter auf facebook finden

Hier ein Beispiel einer Anfrage für einen Copywriter, welche in einer Textergruppe gestellt wurde.

Du solltest natürlich nicht die Katze im Sack kaufen und dir möglichst viele verschiedene Texter ansehen, bevor du eine Entscheidung triffst.

Einen freien Texter über Google finden

Nicht jeder freie Texter ist automatisch ein Werbetexter. Texter für die Werbung nennen sich Copywriter.

Einfach nur nach “Copywriter” zu suchen ist allerdings nicht sehr zielführend, da du so nur ein paar Definitionen zum Wort bekommst und wie viel ein Copywriter im Schnitt verdient.

Stattdessen suchst du besser nach “Werbetexter in meiner Nähe” oder “Werbetexte schreiben lassen”.

Werbetexte schreiben lassen über Google Suche.

Es gibt immer ein paar Dienstleister, die für diese Keywords Werbung schalten. Alles, was du noch tun musst, ist Kontakt aufzunehmen. Oder du blätterst durch die organischen (unbezahlten) Ergebnisse in der Google Suche und informierst dich zuerst umfangreich.

In jedem Fall lege ich dir dringend nahe, mit mehreren freien Textern ein Erstgespräch zu führen, bevor du einen Auftrag erteilst.

Man kann nie zu 100% wissen, ob jemand die richtige Person für einen Job ist. Aber man kann mithilfe eines guten Auswahlverfahrens das Risiko erheblich senken.

Preis: Was kostet ein Werbetext?

Die einzig richtige Antwort auf diese Frage ist: Es kommt darauf an!

“You get what you pay for!” ist bei dieser Dienstleistung die Devise. Es gibt Werbetexter, die für einen fixen Centbetrag pro geschriebenem Wort abrechnen und es gibt Copywriter, bei denen du über 100€ pro Stunde auf den Tisch legen musst.

Zum besseren Vergleich: Für einen Werbetext, wie er auf meiner eigenen Sales Page zu sehen ist (Beispielseite ansehen), würde ich zwischen 250 und 300 Euro in Rechnung stellen.

Dabei ist zu beachten, dass mehrere Überarbeitungen des Textes im Preis mit inbegriffen sind. Denn ein Werbetext sitzt selten auf den ersten Anlauf perfekt.

Auf den Freelancer Plattformen kannst du dir ein gutes Bild zu den unterschiedlichen Preisen machen und was du an Gegenleistung dafür erhältst.

Am besten du holst dir Angebote von verschiedenen Copywritern ein. Dann siehst du auf einen Blick, wie viel du für welchen Dienstleister bezahlen musst.

Fazit

Werbetexte sind ein gewaltiges Themenfeld mit zahlreichen Unterkategorien. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich inzwischen eine eigene Industrie mit Dienstleistern daraus entwickelt hat.

Mit genügend Ressourcen kann sich praktisch jeder Mensch die Fähigkeiten zum Copywriting aneignen. Je tiefer du in der Materie drin steckst, desto schwieriger wird es dir fallen, Werbeanzeigen noch mit den Augen eines Konsumenten zu sehen.

Wenn du keine Zeit und Lust hast, all deine Werbetexte selbst zu verfassen, kannst du dir professionelle Unterstützung holen. Hierzu kannst du gerne Kontakt mit mir aufnehmen und wir besprechen gemeinsam, welche Werbetexte für dein Unternehmen am meisten Sinn machen.

Wie auch immer du dich entscheidest, mit diesem Artikel hast du ein gutes Verständnis für die Basics.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Werbetext-Generatoren kannte ich noch gar nicht.
    Die sind aber hilfreich als Negativbeispiele. Wenn der eigene Slogan den Vorschlägen ähnelt, ist er wahrscheinlich zu “buzzwordy”

    1. Patrick

      Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Von Generatoren erstellte Texte, klingen irgendwie unnatürlich. Dann doch lieber selber schreiben.

Schreibe einen Kommentar