19 Wege um neue Kunden zu gewinnen

Du suchst nach neuen und unbekannten Wegen, um neue Kunden zu gewinnen? Dann ist dieser Artikel genau der Richtige für dich!

Lass uns ehrlich miteinander sprechen. Neue Kunden gewinnen ist hart, besonders für kleine Unternehmen, die noch wenig Bekanntheit genießen. Ohne einen stetigen Zustrom an frischen zahlungswilligen Kunden bekommt dein Unternehmen allerdings nicht den nötigen Cashflow um anständig wachsen zu können.

Darum habe ich diesen Artikel verfasst, der dir dabei helfen soll, ab sofort über zusätzliche Kanäle, neue Kundschaft anzulocken.

Dich erwarten nicht 5, nicht 7, sondern gleich 19 verschiedene Wege um Neukunden zu akquirieren!

Da ich mich hier nicht mit fremden Federn schmücken will, muss hinzugefügt werden, dass ich zur Inspiration das hervorragende Buch “Traction” von Gabriel Weinberg & Justin Mares genommen habe.

Sollte dir der folgende Artikel zu wenig sein, kann ich dir das genannte Buch nur wärmstens empfehlen.

Um dich nicht länger hinzuhalten, legen wir gleich mit dem ersten Kanal für Kundenakquise los.

1. Neue Kunden mit Viral Marketing gewinnen

Bei viralem Marketing geht es immer darum, dass sich die Aufmerksamkeit für dein Unternehmen von alleine verbreitet.

Beziehungsweise machen dich deine Kunden von sich aus bekannter, empfehlen dich weiter und werben neue Kunden an. So kannst du quasi automatisiert neue Kunden gewinnen.

Viral Marketing kann verschiedene Formen annehmen:

  • Mundpropaganda – wenn Nutzer dich von sich aus weiterempfehlen
  • Kommunikation – wenn Nutzer jemand anderen brauchen, um das Produkt zu nutzen (z.B. Zoom oder Skype)
  • Anreize – Nutzer dafür belohnen, wenn sie andere Kunden anwerben
  • Einbettung – dein Produkt auf Webseiten einbetten, sodass Nutzer dort darauf aufmerksam werden (z.B. Typeform)

Je schneller du dein Produkt bzw. deine Dienstleistung an den Mann bringst und dieser sie weiterempfiehlt, desto stärker wird sich deine Marke von alleine verbreiten. 

Sollten dich nicht genügend bestehende Kunden weiterempfehlen, kannst du mit Anreizen nachhelfen.

empfehlungen um neue Kunden zu gewinnen

Das Unternehmen Uber zeigt hier vorbildlich, wie man seinen Nutzern Anreize geben kann, damit diese beim Gewinn von Neukunden mithelfen. 

Wäre ich selbst ein häufiger Nutzer von Uber, würde ich mich natürlich über einen kleinen Bonus freuen. Wer mit deinen Leistungen zufrieden ist, wird auch kein großes Problem damit haben, dich seinen Bekannten weiterzuempfehlen. 

2. Public Relations (PR)

Jedes Mal, wenn eine Zeitung, ein Magazin oder ein anderes Medium über dich berichtet, ist es “gratis” Reichweite für dein Unternehmen. 

Pressemitteilungen zu verfassen kann – in einigen Fällen – zu einer Win-Win-Situation führen. Das jeweilige Magazin bzw. der jeweilige Blog muss sich dabei weniger Gedanken zu neuen Themen machen. Im Gegenzug erhältst du Zugang zu deren Lesern, welche dem Magazin bereits vertrauen.

Beachte dabei die kurze Anleitung zum Schreiben einer Pressemitteilung.

Online funktioniert dies ebenfalls gut. Melde dich zuerst bei kleinen und unbekannten Blogs, denen es nach großen Neuigkeiten dürstet. Hier sind die Eintrittsbarrieren deutlich kleiner, als bei großen Blogs.

Sobald mehrere kleinere Blogs und Magazine über dich berichtet haben, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass bekanntere Medien das Thema wahrnehmen und von sich aus darüber schreiben.

Du kannst diesen Effekt noch verstärken, indem du alle Beiträge auf Plattformen wie Reddit, Linkedin oder Facebook teilst, wo sie dann wieder geteilt werden und mehr Reichweite bekommen.

3. Unkonventionelle PR

Unter unkonventioneller PR versteht man alles, was dir massive Bekanntheit über große Medien bringt, ohne große Ausgaben dafür zu tätigen.

Ein fast schon legendäres Beispiel für derartige Aktionen ist der Unternehmer Richard Branson. Egal ob er mit einem Heißluftballon den Atlantik überquert oder sich öffentlich als Stewardess verkleidet, weil er eine Wette verloren hat. Für die Medien ist es immer ein gefundenes Fressen.

Ein weiteres Musterbeispiel zur Macht der unkonventionellen PR ist das Stratos Projekt von Red Bull, bei dem Felix Baumgartner aus der Stratosphäre gesprungen ist.

Zwar war die ganze Sache kein Schnäppchen für Red Bull. Aber im Vergleich zur Publicity und den Auftritt in allen Medien rund um den Globus, hat der Energy Drink Konzern einen gewaltigen Gewinn damit gemacht.

Die gewagten Auftritte für unkonventionelle PR müssen dabei nicht immer übertrieben teuer sein. Auch Einzelunternehmer können für mehr Publicity sorgen.

Es bleibt lediglich die Frage, wie leicht du über deinen Schatten springen kannst und etwas Neues und Gewagtes ausprobieren möchtest.

4. Suchmaschinenmarketing (SEM / PPC)

Zum besseren Verständnis: Mit “Suchmaschinenmarketing” sind in diesem Artikel die bezahlten Werbeanzeigen gemeint, welche man bei Suchmaschinen wie Google oder Bing schalten kann.

Suchmaschinenmarketing zur Kundenakquise nutzen

Häufig wird Suchmaschinenmarketing auch einfach mit SEM (Search Engine Marketing) oder PPC (Pay per Click) abgekürzt.

Die Vor- und Nachteile von Suchmaschinenmarketing wurden bereits in diesem Artikel hier zu Genüge erläutert.

Da Google etwa 200 Mio. Dollar pro Tag nur mit Anzeigen im Suchnetzwerk einnimmt, kannst du davon ausgehen, dass es diese Werbeform auch in Zukunft noch geben wird.

Je nachdem für welche Suchbegriffe du gefunden werden willst, kann der Preis pro Klick auf deine Anzeige zwischen wenigen Cent bis hin zu mehreren Euro variieren.

5. Social & Display Ads

Im Gegensatz zu bezahlter Werbung auf Google kannst du auf Social Media deine Zielgruppe sehr viel genauer nach ihren Interessen aufteilen.

Bezahlte Anzeigen – zum Beispiel auf Facebook – eignen sich hervorragend um Retargeting zu betreiben. Das bedeutet, dass du alle Menschen mit deiner Werbung erreichen kannst, die schon zumindest einmal mit deinem Unternehmen in Kontakt gekommen sind.

So ist es mir beispielsweise mit Taboola ergangen. Nachdem ich auf der Webseite von Taboola war, um mich zu informieren, haben mich deren Anzeigen überall hin verfolgt.

taboola retargeting

Eine weitere Möglichkeit wären sogenannte Display Ads.

Diese kannst du im Google Display Netzwerk schalten. Deine Anzeigen – auch Banner Ads genannt – werden dann auf fremden Webseiten ausgespielt, welche freie Werbeflächen zur Verfügung stellen.

6. Offline Werbeanzeigen

Wäre offline Werbung schon tot, dann wäre es nicht immer noch eine so gewaltige Industrie.

Mit offline Werbeanzeigen sind alle bezahlten Anzeigen gemeint, die sich nicht in der digitalen Welt abspielen. Das können Werbespots in TV und Radio, Zeitungsanzeigen, Werbung auf Plakaten oder auf Flyern sein.

Plakatwerbung
Quelle: unsplash.com

Besonders für lokale Unternehmen oder Events können sich offline Werbemaßnahmen wie Plakatwerbungen lohnen um neue Kunden zu gewinnen. 

Du weißt nicht, wie man offline Werbung messbar macht?

Dann habe ich hier einen Tipp für dich: Füge deinen Werbeanzeigen in Zeitung oder auf Flyern einen Rabattcode oder eine Telefonnummer hinzu.

Für jede Zeitung, in der du Anzeigen schaltest, solltest du eine eigene Telefonnummer angeben. So weißt du später genau, welche Anzeige von welcher Zeitung am meisten gebracht hat.

7. Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass deine Webseite bei Google und anderen Suchmaschinen auf die erste Seite kommt. 

So ziemlich jeder andere Artikel auf diesem Blog befasst sich schon mit verschiedenen Themen rund um SEO. 

Solltest du daran interessiert sein, über extrem nachhaltige Weise neue Besucher auf deine Website und damit neue Kunden zu gewinnen, empfehle ich dir, noch weitere Artikel auf meinem Blog oder anderen Seiten zu diesem Thema zu lesen.

Empfehlenswert ist außerdem der Beginner’s Guide to SEO von Moz. Da lernst du stark komprimiert, alles was du brauchst, um im Google Ranking nach oben zu klettern.

8. Content Marketing

Bei Content Marketing geht es vordergründig darum, hochwertige und informative Inhalte zu erstellen, die deine Zielgruppe lieben wird.

Dein Content wird neue Leute anlocken, eine Vertrauensbasis schaffen und sie schlussendlich in zahlende Kunden umwandeln.

Es gibt verschiedene Arten von Content, mit denen du deine Zielgruppe begeistern kannst:

  • Video
  • Text
  • Bilder/Grafiken
  • Audio

Hornbach macht es meisterhaft vor. Mit seinem eigenen YouTube Kanal, sorgt das Unternehmen ständig dafür, dass seine Kunden der Marke Hornbach treu bleiben.

Falls dir der Anfang zu mühsam erscheint, kannst du auch versuchen, auf den Kanälen anderer Unternehmen einen Auftritt zu bekommen. Das kann in Form eines Interviews in einem Podcast oder eines Gastartikels in einem Blog sein.

Im Artikel “Eine Einführung in Content Marketing” findest du mehr zu diesem spannenden Thema.

9. Email Marketing

Emails sind immer noch der effektivste und kostengünstigste Weg, seine bestehenden Kunden zum Wiederkauf zu verleiten. 

Mit Softwarelösungen wie Mailchimp oder Klick-Tipp kannst du dabei im Handumdrehen neue Listen an Abonnenten aufbauen. Das beste daran? Die meisten Anbieter für Newsletter-Tools haben dabei ein kostenloses Einsteigerpaket, mit dem du erst einmal das Wasser testen kannst.

Die Inhalte deiner Emails sollten dann – getreu dem Ansatz des Content Marketings – mehr informativer oder unterhaltsamer Natur sein. Verzichte darauf, deiner Zielgruppe in jeder einzelnen Mail etwas verkaufen zu wollen.

Dies würde nur in übermäßig vielen De-Abonnements enden.

Um neue Subscriber und Kunden über Email Marketing zu gewinnen, ist es ratsam, diesen zuerst einen Mehrwert für ihr Abo zu bieten. Das kann zum Beispiel in Form einer kostenlosen Checkliste passieren, die jeder erhält, der sich in deine Liste einträgt.

10. Engineering als Marketing

Unter “Engineering als Marketing” versteht man nichts anderes, als dass mit möglichst geringem Aufwand spezielle Tools entwickelt werden, die deiner Zielgruppe einen Mehrwert bringen.

Ein klassisches Beispiel dafür wären Kreditrechner auf der Webseite einer Bank. Da Kredite eines der Hauptgeschäfte einer Bank sind, macht diese somit gleich Werbung für sich selbst. 

Außerdem erspart sich eine Bank dadurch immens viel Zeit, welche die Berater normalerweise damit verbringen würden, ihren Kunden eben jene Kredit vorzurechnen. Die Kunden freut es auf der anderen Seite, dass sie nicht extra einen Termin bei der Bank brauchen, um “schnell mal” die wichtigsten Zahlen auszurechnen.

Online Tools wie Kalkulatoren werden extrem gerne genutzt und sind zudem das Ziel für wertvolle Backlinks von anderen Webseiten.

Selbst als Kleinunternehmer kann es sich lohnen auf das Ingenieurswesen zu setzen. Ich war zum Beispiel letztens in einem Restaurant essen, in dem ein Roboter das Essen gebracht hat.

Ich habe sogar ein Video des Roboters auf Tik Tok hochgeladen.

Zwar ersetzt der Roboter keinen echten Mitarbeiter, aber für die lokalen Zeitungen ist er ein gefundenes Fressen. Darüber hinaus nutzen viele neue Gäste – so wie auch ich – die Gelegenheit für ein Foto/Video mit dem Roboter.

Engineering als Marketing kann demnach nicht nur bei der Kundenakquise nachhelfen, sondern auch das oben beschriebene virale Marketing anheizen.

11. Auf Blogs präsent sein

Auf Blogs von anderen Unternehmen präsent zu sein könnte natürlich in die Kategorie des PR fallen. Da sich inzwischen aber eine so große Vielfalt an unterschiedlichsten Blogs zu allen nur erdenklichen Themen gebildet hat, verdient sich dieser Kanal aber einen eigenen Punkt.

Wenn du eine starke Beziehung zu branchen-relevanten Blogs aufgebaut hat, kann sich dies für deine Produkte bzw. Dienstleistungen in Zukunft mehrfach bezahlt machen.

Achte nur darauf, den Gefallen zu erwidern, wenn dir jemand gewährt, einen Blogartikel auf seiner Webseite zu veröffentlichen. Wie im echten Leben gehört es sich nun mal, etwas zurückzugeben, wenn man etwas erhalten hat.

Außerdem solltest du ein paar Dinge beachten, wenn du fremde Personen darum bittest, für sie einen Artikel zu schreiben:

  • Mache ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können.
  • Schreibe über ein Thema, welches für ihre Zielgruppe interessant ist.
  • Melde dich zuerst bei kleineren Blogs ohne große Reichweite.
  • Sei kein Spammer, der nur über sich selbst spricht. Stelle besser gleich zu Beginn klar, dass du an langfristiger Zusammenarbeit interessiert bist.
  • Zeige Referenzen, damit sie sehen, dass du ein seriöser Anbieter bist.

Und zu guter Letzt darfst du es niemandem übel nehmen, wenn er sich erst spät oder garnicht bei dir zurückmeldet. Wir sind schließlich alle mit unserer eigenen Tätigkeit beschäftigt, sodass eine Email von einem Fremden schnell mal unter den Tisch fallen kann.

12. Business Development (Kooperationen)

Kooperationen zwischen Unternehmen haben sich in der Kundenakquise schon immer bewährt. Es ist eine Kanal, bei dem fast immer eine Win-Win-Situation entsteht.

Wenn ein Installateur mit einem Elektriker zusammenarbeitet, kann man von einer Kooperation sprechen. Beide haben die gleiche Zielgruppe, stehen aber nicht in Konkurrenz zueinander.

Genauso könnte ich als SEO Dienstleister mit Werbeagenturen oder Webdesignern kooperieren. Für die Endkunden bietet sich so ein Netzwerk an Dienstleistern aus einer Hand, sodass diese nicht mehr nach jedem Unternehmen einzeln suchen müssen.

Ein weiteres berühmtes Beispiel ist die Kooperation zwischen McDonald’s und Coca Cola. Beide Parteien profitieren extrem davon, dass es die Erfrischungsgetränke in den Filialen des Fast Food Giganten zu kaufen gibt.

coca cola logo

Man findet immer zwei weltbekannte Marken unter einem Dach. Es war ein genialer Schachzug von Ray Kroc, sich Coca Cola mit ins Boot zu holen, als McDonald’s noch in den Kinderschuhen stand.

13. Vertrieb (Sales)

Beim klassischen Direktvertrieb machst du dich auf die Suche nach neuen Kunden, welche unter Umständen noch nie von die gehört haben. Kaltakquise sozusagen.

Normalerweise geschieht dies über Telefon, Emails oder über Postwurfsendungen. Anschließend müssen die Interessenten für dein Produkt bzw. deine Dienstleistung qualifiziert werden. Du trennst quasi die Spreu vom Weizen, um nur mit den Menschen zu arbeiten, die auch als Kunden für deine Firma geeignet sind.

Im letzten Schritt geht es darum, alle qualifizierten Interessenten – auch “Leads” genannt – von dir zu überzeugen und sie in zahlende Kunden zu verwandeln.

Vertrieb kommt besonders im B2B Bereich in Frage oder für Unternehmen, welche Produkte im hochpreisigen Segment verkaufen (z.B. Wintergärten).

Wenn du diesen Kanal für deine Marketingstrategie nutzen willst, achte vor allem darauf, ständig deinen Prozess zu optimieren. Je automatisierter der ganze Vertrieb abläuft, desto besser für dein Unternehmen.

Halte Ausschau nach Schwachstellen im Vertriebskanal, bei denen potentielle Kunden abspringen und versuche, sie nach und nach auszumerzen.

14. Affiliate Programme

Affiliate Programme stellen eine Form des viralen Marketing dar. Du gibst deinen bereits bestehenden Kunden einen Anreiz dafür, neue Kunden für dich zu gewinnen.

Das inzwischen wohl berühmteste Exempel dafür ist das Amazon Partnernetzwerk

Würde ich hier auf meiner Seite verschiedene Artikel von Amazon empfehlen und einer meiner Leser kauf über meinen Link einen dieser Artikel, bekäme ich eine Provision vom Online-Riesen dafür.

affiliate programmen zum Neukunden gewinnen

Natürlich muss es sich bei diesen Anreizen nicht nur um finanzielle Belohnungen handeln. Oft bekommst du für eine Weiterempfehlung auch zusätzliche Leistungen vom jeweiligen Unternehmen dazu.

So gibt es Fitnessstudios bei denen man Proteinriegel oder Ähnliches geschenkt bekommt, wenn man für sie einen einen Freund angeworben hat.

15. Existierende Plattformen

Du kannst existierende Plattformen nutzen, um neue Kunden zu gewinnen. So hat es beispielsweise Farmville – das Videospiel – gemacht, indem es Facebook als bereits existierende Plattform genutzt hat.

Evernote war unter den ersten Apps, welche auf allen mobilen Betriebssystemen erhältlich war. Die Notizen App lief von Anfang an sowohl auf iOS, Android und allen Windows Phones. Damit hat sich die Marke als die Notizen App schlechthin etabliert.

Die jeweilige Plattformen können sich im Laufe der Zeit ändern. Je nach Branche kommen auch nicht gleich viele Plattformen für dein Unternehmen in Frage – sofern dieser Kanal überhaupt für dich Sinn macht.

Viele Musiker setzen auf Soundcloud, um mehr Bekanntheit zu erlangen. Dies könnte in Zukunft aber auch über Apps wie Tik Tok geschehen.

16. Messen

Messestände sind ein absoluter Old School Beispiel dafür, wie man neue Kunden gewinnen kann. Trotzdem sind Messen zu verschiedensten Fachrichtungen immer noch ein geeignete Weg, um auf sich seiner Zielgruppe zu präsentieren.

kundenakquise auf messeständen

Dabei gibt es Messen, welche sich speziell für den B2B Bereich eignen und andere, welche direkt an den Endverbraucher appellieren. 

Das gute an Messen ist, dass du einerseits mit wahnsinnig vielen Besuchern in Kontakt kommst und andererseits gleich gute Beziehungen knüpfen kannst. Denn in der digitalen Welt vergisst man schnell auf den menschlichen Faktor beim Beziehungsmanagement.

Bei einer Messe, wo du persönlich mit Leuten zu tun hast, sollte das kein Problem für dich darstellen.

17. Offline Events

Sollte dir bei riesigen Menschenmengen ein kalter Schauer über den Rücken laufen, so gibt es für dich noch den Kanal der offline Events. 

Entweder du erstellst dein eigenes Event – funktioniert super einfach über meetup.com oder Facebook Gruppen – oder du schließt dich bereits vorhandenen Events an.

Das BNI ist ein etablierter Vorreiter in Sachen offline Events. Dort tragen sich Unternehmen gegen eine Gebühr ein und bekommen regelmäßig die Chance mit anderen Firmen in Kontakt zu treten und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Wenn du lieber große Dinge auffährst könntest du auch eine eigene Konferenz zu deiner Branche veranstalten. Dann müsstest du dich um bekannte Keynote-Speaker, Veranstaltungsort und Bewerbung des Events kümmern.

Für Kleinunternehmer fällt die eigene Konferenz aufgrund von zu hohen Kosten daher meistens flach.

18. Vorträge halten

Nur, weil du kein eigenes Event veranstalten möchtest, muss das noch lange nicht bedeuten, dass du nicht davon profitieren kannst!

Wer auf einer Bühne steht (so klein sie auch sein mag) wird automatisch als Experte in seinem jeweiligen Thema wahrgenommen. Diese Tatsache kannst du dir zunutze machen, wenn du mehr Bekanntheit und Neukunden gewinnen willst.

Falls deine Karriere als Speaker gerade erst anfängt kannst du auch erst einmal kostenlos auf deine Vorträge halten, um dir einen Namen zu machen.

Außerdem solltest du großen Wert darauf legen, hauptsächlich über Dinge zu sprechen, die für das Publikum von Belang sind. Oder wie würde es dir gefallen, wenn du auf einem Vortrag wärst auf dem der Redner nur über sich selbst und sein Unternehmen spricht?

Vermutlich nicht so gut. Darum sei so gut und sprich nur über wirklich konkrete Themen, welche deine Zuhörer weiterbringt und ihnen tatsächlich von großem Nutzen sind.

19. Netzwerk aufbauen

Zu guter Letzt kannst du dir noch ein eigenes Netzwerk aufbauen bzw. beim Aufbau eines bestehenden Netzwerks helfen, um Neukunden zu gewinnen.

Hiermit sind allerdings nicht die offline Netzwerkgruppen gemeint, welche schon weiter oben angesprochen wurden. Dieser Punkt behandelt mehr den Aufbau und die Pflege von digitalen Netzwerken.

Wikipedia zum Beispiel ist ein solches Netzwerk. Die Internetseite hat verhältnismäßig nur sehr wenig Personal angestellt. Etwa 99% der Arbeit wird von Freiwilligen übernommen, die leidenschaftlich daran arbeiten, Wissen zu teilen und die Plattform weiter auszubauen.

Ein weiteres Beispiel für Community Building sind Internetseiten wie Tripadvisor oder Yelp auf denen Kunden ihre Erfahrungen zu bestimmten Lokalen teilen können. Diese online Testberichte helfen anderen Nutzern dabei, eine bessere Entscheidung für sich selbst zu treffen.

über netzwerke neue kunden gewinnen

Über ein Netzwerk posten die Mitglieder von sich aus nützliche und relevante Inhalte. Somit betreiben die Nutzer in deinem Namen Content Marketing, ohne sie dafür bezahlen zu müssen. 

Fazit

Selbstverständlich ist nicht jeder hier erwähnte Kanal für jedes Unternehmen gleichermaßen geeignet. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht trotzdem neue Kanäle ausprobieren solltest.

Oft sind es die am wenigsten genutzten Methoden hinter denen sich die größten Chancen verbergen. 

In meinem Fall wäre zum Beispiel logisch, mich auf Content Marketing und SEO zu konzentrieren. Immerhin ist genau das meine Dienstleistung.

Es nur bei diesen Kanälen zu belassen wäre allerdings naiv. Schließlich versucht jede SEO Agentur auf diese Weise auf sich aufmerksam zu machen.

Stattdessen muss ich nach zusätzlichen Wegen Ausschau halten, um auf mich aufmerksam zu machen. Am besten wäre natürlich ein Kanal, welcher von anderen SEO Agenturen und Freelancern vernachlässigt wird.

Spontan würde mir dabei (unkonventionelle) PR oder offline Maßnahmen einfallen. Auch Engineering als Marketing wäre eine ausgezeichnete Gelegenheit, um meinen Konkurrenten einen großen Schritt voraus zu sein.

Gehe die Liste Schritt für Schritt durch und streiche dabei jene Kanäle, die für dich überhaupt keinen Sinn machen, aber auch die, welche du schon gemeistert hast. 

Am Ende werden noch ein paar Punkte übrig bleiben, bei denen du vorsichtig das Wasser testen kannst.

Du wirst überrascht sein, wie groß die Erfolge bei neuen Kanälen sein können.

Schreibe einen Kommentar